Logo

Coronavirus und kirchliche Angebote - aktuelle Informationen (gültig ab 6.12.2021)

Der Bundesrat hat am 3. Dezember wie angekündigt neue Massnahmen beschlossen. Sie treten am Montag, 6. Dezember, in Kraft und gelten vorerst bis 24. Januar 2022. Auf die Kirchgemeinde hat dies folgende Auswirkungen:

Gottesdienste
Auch bei zertifikatspflichtigen Gottesdiensten gilt neu eine Maskentragpflicht. Bis zu einer Obergrenze von 50 Personen dürfen Gottesdienste weiterhin ohne Zertifikat durchgeführt werden. Es sind in diesem Fall die bisherigen Schutzmassnahmen einzuhalten; insbesondere sind Schutzmasken zu tragen, nach Möglichkeit die Abstände einzuhalten. Es entfällt hingegen die Kapazitätsbeschränkung auf 2/3 des verfügbaren Platzes. Singt im Gottesdienst ein Chor ohne Schutzmasken, benötigen die Chormitglieder in jedem Fall ein Zertifikat, auch bei zertifikatspflichtigen Gottesdiensten.

Weitere Veranstaltungen
Die Zertifikatspflicht gilt neu für alle öffentlich zugänglichen Veranstaltungen und es besteht wie bei den Gottesdiensten trotz Zertifikat eine Maskentragpflicht. Für beständige Gruppen entfällt damit die bisherige Möglichkeit, sich bis zu 30 Personen auch ohne Zertifikat zu treffen. 
Bei kulturellen Aktivitäten darf die Maske abgelegt werden, wenn deren Tragen die Aktivität behindert (z.B. bei Chorproben). 

Konsumation
Das Konsumieren von Speisen und Getränken ist nur bei zertifikatspflichtigen Anlässen und ausschliesslich am Sitzplatz erlaubt. Es müssen nach Möglichkeit die Abstände eingehalten werden.

Religionsunterricht und Anlässe mit Kindern
Die Zertifikatspflicht gilt grundsätzlich nach wie vor erst ab 16 Jahren. Wie bereits mitgeteilt, besteht gemäss Verfügung des Zürcher Regierungsrates für Kinder ab der vierten Klasse eine Maskenpflicht. Bei altersdurchmischten Angeboten gilt sie auch für jüngere Kinder. Im Blick auf den Advent stellt sich insbesondere die Frage nach Aufführungen mit Kindern. Grundsätzlich ist deren Durchführung möglich und der Kirchenrat empfiehlt, sie nicht einfach vorsorglich abzusagen. Es muss jedoch von den Zuständigen vor Ort sorgfältig geprüft werden, ob – unter Berücksichtigung der lokalen Gegebenheiten – eine Durchführung verantwortet werden kann, selbstverständlich unter strikter Einhaltung der geltenden Schutzmassnahmen.

Übertragung von Gottesdiensten

Es werden weiterhin alle Gottesdienste live übertragen. Diese Übertragungen können auch später angeschaut werden. Wir informieren auf unserer Homepage über die Live-Übertragungen von Gottesdiensten.

Den Link finden Sie auf der Homepage.