Reformation - 500 Jahr Jubiläum


Im Jahre 1517 erfasste ein Erdbeben West- und Zentraleuropa. Das Epizentrum: Der Theologieprofessor Martin Luther in Thüringen. Er wollte eine grundlegende Reform der Kirche erreichen. Auch in der Eidgenossenschaft fielen Luthers Thesen auf fruchtbaren Boden. Der Zürcher Ulrich Zwingli veröffentlichte 1522 seine erste reformatorische Schrift. Mit dem St. Galler Joachim von Watt (Vadian) hatte er im Osten einen wortstarken Mitstreiter gefunden. Von dort drangen die neuen Lehren auch bis in das Appenzellerland vor.

Die Reformatoren haben dabei einen neuen Blick auf das Evangelium und seine Kernbotschaft gerichtet: Gottes Liebe und seine Vergebung sind nicht an Geld oder die Macht der kirchlichen Institutionen gebunden. Diese grundlegende Wiederentdeckung hat die Kirche, die Schweiz, Europa, ja sogar die Welt verändert. Auch 500 Jahre später stellt sich die Kirche die Frage, woran sie glaubt und was für sie wie auch für die Welt den Kern des Evangeliums ausmacht.

Die grossen Schweizer Reformatoren:

Kurzfilm zur Reformation:

Copyright: Evangelisches Jugendwerk in Württemberg, 2010

Reformationsschrift

Schrift über die Zeit der
Reformation von Pfarrer und
Reformator Walter Klarer

Weitere Links

Hier finden Sie weitere Links
zum Reformationsjubiläum

logo

 

Impressum        Sitemap        Kontakt        Anfrage